Meine Tipps zum veganen Einstieg

Jetzt ernähre ich mich seit über einen Monat Vegan. Und ich habe noch nicht EINMAL Lust auf Käse oder Fleich/Fisch gehabt. Hier meine Tipps nach einem Monat wie auch Du es schaffen kannst…

  1. Sei nicht so streng mit Dir!!! Für mich der wichtigste Tipp. Ich bin dieses Mal mega entspannt an die Sache rangegangen und ich glaube, deswegen läuft es auch so gut. Zuhause schaffe ich es eigentlich zu 100% mich vegan zu Ernähren. Wenn ich unterwegs bin, nicht immer aber wenigstens vegetarisch. Zum Beispiel gehe ich mit Freunden am Valentinstag in ein sehr schönes Restaurant. Dort gibt es ein Valentinstags Menü. Ich habe dort angerufen und gefragt ob sie es für mich vegetarisch machen können…das ist kein Problem, vegan wäre aber ein Problem gewesen. Ich würde aber dann nicht auf diesen Abend verzichten auf den ich mich schon so freue und bin da dann einfach entspannt.
  2. Iss Hülsenfrüchte! Das ist echt so wichtig für mich. Hülsenfrüchte machen mich so richtig satt und glücklich. Sie enthalten viel Eiweiß, dass ich ja sonst durch Milchprodukte bekommen habe.             Hier  kannst Du noch mal die gesundheitlichen Vorteile der Hülsenfrucht nachlesen.
  3. Sei experimentierfreudig! Ich habe jetzt schon so viele leckere neue Dinge ausprobiert. Mein Rezept zu den lila Kartoffelgnocchi findest Du hier und den veganen Eiersalat hier.                               Je mehr Du in der Küche herumtestest, um so leckerer kann es werden. Ich hole mir Inspirationen im Netzt. Zur Zeit hauptsächlich bei der Youtuberin Yummypilgrim. Ich finde sie macht so leckere und ein bisschen andere Rezepte. Echt toll. Ich kaufe mir Vegane Zeitschriften und schaue bei Pinterest. Es gibt mittlerweile so viele tolle vegane Rezepte im Netzt…das ist der Knaller.
  4. Lass Dich nicht von Vorurteilen abschrecken. Du kennst wahrscheinlich das Argument: Wieso muss es denn jetzt eine vegane Wurst sein, wenn schon Veganer dann doch aber bitte keine Ersatzprodukte. Bullshit!!! Iss was Du möchtest und probiere Dich aus. Ich habe von veganem Camembert bis zur Salami jetzt schon einiges ausprobiert. Und festgestellt ich brauche es nicht wirklich…aber wenn ich bock drauf habe, lass ich es mir doch nicht verderben nur weil von mir als Veganer verlangt wird, dass ich wenn ich mich schon ethisch Korrekt verhalten will, dann doch bitte aber auch Überkorrekt. So ein Quatsch und kommt meistens von den Leute die nix tun. Deswegen einfach auf Durchzug schalten.
  5. Hab Spaß am kochen. Ich finde wenn man keinen Spaß am kochen hat, wird es doch etwas schwierig wenn man sich vegan ernähren möchte. Ich habe seit der Umstellung auf Vegan noch mehr Spaß am kochen und das gute ist…meinem Mann schmeckt es auch echt gut. Es ist nämlich was anderes wenn man tolle Currys, Kuchen, Bowles und Suppen zaubert als wenn es nur immer Salat oder Nudeln mit Tomatensoße serviert.

Ich hoffe meine Tipps haben Dich etwas inspiriert und vielleicht hast Du ha auch mal Lust auf einen veganen Tag, Woche oder Jahr.

bleib gesund

Deine Miri