Wie ein Hund unser Leben mit Freude und Glück erfüllt.

 

Als Kind und Jugendliche hatte ich die ganze Zeit einen Hund, er war mein bester Freund. Da ich als jüngstes von fünf Kindern groß geworden bin, war ich ab meinem 12. Lebensjahr schon das einzige Kind im Haus; meine Geschwister waren alle ein Stückchen älter  und schon ausgezogen. Doch das war gar nicht schlimm, denn ich hatte ja Fossi. Ein Münsterländer Deutscher Kurzhaar Mix.

Fossi war der beste Freund, den ich mir nur wünschen konnte. Er brachte mich alleine zum Schulbus und holte mich wieder ab (wirklich!). Er schlief in meinem Bett, wir schleckten gemeinsam am Eis, ich zog ihm Sonnenbrillen auf, wir gingen zusammen reiten und joggen. Er war dabei, wenn ich mit Freundinnen picknickte. Wenn ich traurig war, kam er, leckte mir meine Tränen ab und legte sich in meinen Schoß.

Fossi wurde 19 Jahre alt und ich denke bis heute mit einem Gefühl von tiefer Liebe an ihn.

Jetzt habe ich Bella. Ich erzählte euch hier  http://mirisway.de/wie-yoga-mir-geholfen-hat-meine-trauer-zu-verarbeiten/  ja schon einmal über eine Zeit, in der es mir sehr schlecht ging und in der ich mich wie gelähmt fühlte. Neben meinem Mann, meinen Freunden und meiner Familie gebe ich dieser Dame einen Mammut-Anteil daran, dass ich so schnell wieder auf die Beine gekommen bin.

 

 

Mein Mann und ich wollten uns schon länger einen Hund kaufen, doch wir dachten immer , dass es noch nicht der richtige Zeitpunkt ist und haben es immer wieder auf Später verschoben. Wir sind nämlich beide ausgesprochene Hunde-Menschen. Ich freue mich über jeden Hund, den ich auf der Straße treffe und habe praktisch nie Angst.

Also war uns bewusst, dass es mal ein Hund werden muss, der bei uns einziehen darf.

Doch so wie wir Menschen nun mal sind, dachten wir doch allen Ernstes, dass wir unser Leben planen könnten, und es alles so laufen würde, wie wir uns das denken. Doch wenn ich eins in den letzten Jahren gelernt habe, dann: Das Leben laufen lassen, die Chancen wahrnehmen, die sich einem bieten und versuchen, nicht so sehr an Vorstellungen festzuhängen.

Unser Leben machte uns also einen kräftigen Strich durch unsere Planung und wir standen da und schauten dumm aus der Wäsche. Und da war jetzt der perfekte Augenblick für einen Hund gekommen…sowas von perfekt!

Wir brauchten gar nicht viel reden, wir schauten uns nur an und wussten jetzt ist der Zeitpunkt.

Das war der Augenblick an dem Bella, unser Engel, Lehrerin, Freundin und Lebensretterin in unser Leben trat.

Wir haben sie von einem Tierschutzhof in Mecklenburg-Vorpommern und wollten eigentlich einen Welpen. Doch wie soll man sagen, es war… Liebe auf den ersten Blick! Unbeschreiblich.

 

 

Ich weiß noch ganz genau, wie sie aus ihrem Zwinger kam, ganz verschüchtert, wunderhübsch und so besonders.

Wir machten einen Probe-Spaziergang mit ihr und weinten beide vor Glück, UNSEREN Hund gefunden zu haben. Ich zweifelte kurz noch, als sie sich in Kuhfladen wälzen wollte…aber egal 😉

Wir nahmen sie gleich mit nach Hause und unser Leben war wieder von Freude bestimmt. Dank ihr hatte ich einen Grund, morgens aufzustehen. Ich fühlte mich ihr gegenüber verpflichtet ihr ein schönes Leben zu bieten, da sie ein ehemaliger Straßenhund ist.

Ich traf mich mit anderen Menschen, die Hunde hatten und fand wieder Freude daran, mich viel draußen an der frischen Luft und in der Natur zu bewegen.

Wir lachten unentwegt über die süßen Dinge, die sie tat, wir freuten uns so sehr, wenn es ihr gut ging, sie ihr Essen verschlang, mit anderen Hunden spielte oder einfach nur gestreichelt werden wollte. Bella brachte uns das Leben wieder zurück.

Ich bin fest davon überzeugt, dass ich ohne Bella niemals so schnell wieder auf die Beine gekommen wäre, und dass Tiere eine ganz besondere Fähigkeit besitzen, die Wunden unserer Herzen auf magische Art und Weise zu heilen.

Und auch jetzt gerade habe ich ein warmes Gefühl, wenn ich sie anschaue, während ich hier meine Zeilen schreibe. Sie liegt in ihrem Körbchen und schaut mich an mit ihren lieben Augen. Kann aber auch sein, dass sie mich nur auffordern will, ihr ein Leckerli zu geben. Hahaha

 

Lasst das Leben auf euch zu kommen, entspannt euch, lasst los und ergreift eure Chancen, wenn sie sich euch bieten – es kann nur schön werden, genießt die Natur, geht viel raus, umgebt euch mit Menschen die euch guttun und schätzt JEDEN AUGENBLICK. Denn dasLEBEN IST SCHÖN.

Ich wünsche euch noch einen schönen und entspannten Sonntag

Eure Miri

bleibt gesund

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt